Skip to main content

Elektrischer Rückenrasierer – Rückenrasur einfach gemacht

Den lästigen Rückenhaare kann man mit einem elektrischen Rückenrasierer effektiv zu Leibe rücken. Welche Vorteile und Nachteile ein elektrischer Rückenhaarrasierer gegenüber den anderen Methoden zur Rückenhaarentfernung hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vor allem in den Sommermonaten, sei es im Freibad oder am Strand, zeigt der Mann seinen Rücken. Ein behaarter Rücken, partiell oder flächendeckend, gilt heutzutage nicht gerade als Augenschmaus. Insbesondere bei den Damen der Schöpfung wird man damit keine Pluspunkte sammeln.

Wenn man am Rücken schwitzt, dann werden die Rückenhaare nass, und sorgen für einen „verklebten“ Rücken.

Aus praktischer Sicht spielen die Rückenhaare nur noch – wenn überhaupt – eine sehr begrenzte Rolle. In früheren Zeiten kamen den Rückenhaaren, wie den meisten Körperhaaren, eine Wärme- und Schutzfunktion gegen Sonnenstrahlen zu. Dazu ist beim heutigen Menschen die Dichte der Körperhaare zu gering. Wer schützen uns heute mit der Kleidung gegen Kälte. Und gegen die Sonne haben wir, wenn notwendig, Sonnenschutzmittel.

Vorteile eines elektrischen Rückenrasierers

Ein Rückenrasierer unterscheidet sich von einem gewöhnlichem Langhaar- oder Körperhaar-Rasierer durch eine sogenannte Armverlängerung. Diese ermöglich es nämlich, den Rücken ohne fremde Hilfe, zu rasieren.

Ein elektrisch betriebener Rückenhaar Rasierer zeichnet sich durch verschiedene Vorteile aus.

  • Einfaches und bequemes Rasieren
  • Der Rücken kann selber, also ohne fremde Hilfe, rasiert werden
  • Hautfreundlich
  • Schmerzfrei
  • Rasur auch von längeren und dicken Haaren
  • Lange Haltbarkeit der Klingen
  • Rasurbrand weniger wahrscheinlich
  • Keine bzw. geringe Folgekosten (außer Strom). 

Nachteile eines elektrischen Rückenrasierers

Der Elektrorasierer hat auch einige Nachteile, die nicht verschwiegen werden sollen:

  • Gründlichkeit
    Wer eine aalglatten Rücken wünscht, sollte auf einen Nassrasierer zurückgreifen. Mit diesem können die Haare schneller und gründlicher entfernt werden. Mit dem elektrischen Trockenrasierer muss man um annähernd dieselbe Gründlichkeit zu erreichen, mehrfach über die Rückenstelle streichen. Dies kann zu einer Hautreizung führen.
  • Preis
    Ein elektrische Rückenrasierer ist im allgemeinen (deutlich) teurer als ein herkömmlicher Trocken- bzw. Nass-Rückenrasierer.

Elektrischer Rückenrasierer - worauf sollte man achten?

Damit man keine Enttäuschung beim Kauf eines elektrischen Rückenrasierers erlebt, sollte man auf einige Punkte und Produktmerkmale achten.

  • Wasserdicht
    Ein Elektrorasierer, den man sowohl unter der Dusche oder vor dem Spiegel nutzen kann, gibt einem mehr Flexibilität in der Handhabung. Das Schneiden in bzw. unter der Dusche erspart nach getaner Arbeit das Zusammenkehren der verstreuten Rückenhaare.
  • Akku oder Batterie
    Ein wiederaufladbarer Akku ist in finanzieller Hinsicht einem Batterie-Betrieb vorzuziehen. Die Akkulaufzeit sollte nicht zu kurz sein.
  • Pflege und Reinigung
    Lässt sich der Rasierer einfach reinigen? Kann er in Einzelteile zerlegt werden?
  • Armverlängerung
    Besitzt der Rückenrasierer eine Griffverlängerung? Ist diese lange genug? Ist die Verlängerung steif oder kann sie konvex verbogen, also aufgeklappt, werden?
  • Vielseitigkeit
    Ein elektrischer Rückenrasier hat seinen Preis. Deshalb ist darauf zu achten, dass dieser auch für andere Körperpartien [Bauch, Intimbereich, Beine] nutzbar ist.
 
Vor der ersten Inbetriebnahme am Rücken empfiehlt es sich, den Rückenrasierer an einer anderen Körperstelle, zum Beispiel an der Brust, auszuprobieren. Damit erhält man ein Gefühl für das Gerät und vermeidet dadurch Schnittverletzungen.

Elektrische Rückenrasierer im Überblick

Elektrische Rückenrasierer sind relativ rar gesät. Es gibt hierzu zwei Varianten:

1. Es handelt sich um einen Bodygrommer, der über eine spezielle Verlängerung verfügt und bei Bedarf mit dem Gerät verbunden werden kann. Ohne Verängerung kann der Bodygroomer auch zum Entfernen von anderen Körperhaaren benutzt werden.

2. Ein spezielle Rückenrasierer, der nur zur Rückenhaarentfernung konzipiert wurde. Dieser eignet sich optimal für diese eine Aufgabe. Allerdings ist es mit diesem Gerät umständlicher, andere Körperpartien von den Haaren zu entledigen, da die Armverlängerung ein fester Bestandteil des Gerätes ist.

Philips Bodygroom Series 5000 BG2036/32

Der Philips Bodygroom BG2036/32 ist eigentlich eine Ganzkörperrasierer. Durch den schmalen Scherkopf gelangt man deshalb an jede Stelle des Körpers: Achsel, Brust, Bauch, Schulter, Rücken, Beine und Intimbereich. 

Patentierte abgerundete Spitzen sorgen für den Schutz der Haar.

Der Bodygroomer kann sowohl als Rasierer als auch Trimmer genutzt werden. Mit diverse Kammaufsätze kann das Körperhaar in Form gebracht werden.

Das Highlight des Bodygroommers ist jedoch eine konvex verbiegbare Armverlängerung. Damit lässt sich der Rücken ohne fremde Hilfe und in bequemer Entfernung gut rasieren.

 

Vorteile

  • Extra langer Aufsatz für die Entfernung von Rückenhaaren. Die Gesamtlänge beträgt etwa 35 cm.
  • 100% Wasserdicht: einfache Reinigung unter fließendem Wasser sowie unter der Dusche verwendbar
  • Wiederaufladbare Li-Ionen Akku, etwa 1 Stunde Laufzeit
  • 3 bidirektionale Kammaufsätze: 3, 5 und 7 mm
  • Ergonomischer Griff mit Gummistreifen
  • Sanfte Ganzkörperrasur durch patentierte abgerundete Kanten und antiallergene Scherfolie
  • Kein Wartungsöl notwendig
  • 2 Jahre Garantie
  • Weltweite automatische Spannungsanpassung

Nachteile

  • Der Groomer lässt sich nur mit Akku betreiben, nicht mit Netzteil
  • Die Rasiereigenschaften sind nicht mit einem Nassrasierer vergleichbar. Man erreicht nicht denselben Rasierergebnis – sprich Glattheit der Haut – damit.

MANGROOMER Ultimate Pro Back Shaver

Der MANGROOMER Ultimate Pro Back Shaver wurde speziell für das Rasieren der Rückenhaare entwickelt.

Der Rückenrasierer lässt sich in einem Winkel von bis 135 % aufklappen.

Die beiden über eine Art Scharnier verbundenen Teile des Mangroomers betragen jeweils ca. 30 cm

Damit sollte jeder den mittleren und unteren Teils der Rückens locker erreichen.

 

Vorteile:

  • Extra breiter Trimmer (4 cm), der für eine gute Oberflächenabdeckung sorgt und wenige Züge notwenig macht.
  • Schnelle und einfache Entfernung von Rücken- und Körperhaaren.
  • Ausziehbarer Griff
  • Bis zu einem Winkel von 135 % aufklappbar und durch einen speziellen Knopf in fester Position arretierbar.
  • Mittlerer und unterer Rückenbereich aufgrund der Gesamtlänge (gewinkelt!) von zwei mal 30 cm sehr gut erreichbar.
  • Schnelle Ladefunktion
  • Griff mit Rip für besseren Halt und Komfort sowie Präzession bei der Rasur
  • Power Burst Modus für besonders dicken und  rauhes Rückenhaare

Nachteile:

  • happiger Preis

MANGROOMER Lithium Max Back Shaver

Mangroomer Lithium Max Back Shaver ist das Prunkstück von Mangroomer, was die Entfernung von Rückenhaare anbelangt.

In diesen elektrische Rückenrasierer sind 11 Jahre an Forschung und Entwicklung eingeflossen.

Der Lithium Max Back Shaver besitzt die gleichen Eigenschaften wie der Ultimate Pro Back Shaver. Einziger aber nicht zu unterschätzender Unterschied: das Gerät wird mit Lithium Baterien vertrieben. Diese halten 3 mal länger als gewöhnliche NiHD/NiCad Batterien.

Alternativen zum elektrischen Rückenrasierer

Rückenhaare können natürlich mit allen gängigen Methoden entfernt werden, die man bei Körperhaaren anwendet. Die wichtigsten Alternativen werden nachfolgend kurz vorgestellt:

Kaltwachsstreifen

Ein Kaltwachsstreifen ist ein Papier, auf die eine Wachsschicht aufgetragen is. Der Streifen wird mit der Hand etwas erwärmt und auf den Rücken aufgetragen und gegen die Haut gedrückt. Anschließend wird der Streifen mit einem Ruck gegen die Haarwuchsrichtung entfernt. Diese Methode kann mit etwas Übung auch ohne fremde Hilfe durchgeführt werden.

Warmwachs oder Sugaring

Bei der Warmwachsmethode wird das Wachs zunächst erwärmt – entweder per Mikrowelle oder in einem Topf. Man trägt das erwärmte Wachs mit einem Spatel in Haarwuchsrichtung auf dem Rücken auf. Anschließend drückt man darauf ein Tuchstreifen, das meist der Verpackung beiliegt, und lässt es kurz antrocken. Schließlich zieht man ruckartig zieht man den Streifen gegen die Haarwuchsrichtung ab. 

Beim Sugaring wird anstelle von Warmwachs eine Zuckerlösung aufgetragen. Das Verfahren zum Entfernen der Rückenhaare unterscheidet sich aber nicht von der Warmwachsmethodik.

Die Warmwachs- bzw. Sugaring-Methode kann zwar theoretisch ohne fremde Hilfe durchgeführt werden, bedarf aber in der Praxis einer gewisse Übung und Flexibilität. Einfacher gestaltet es sich, eine vertraute Person einzubeziehen. Eine professionelle Haarentfernung im Kosmetikstudio ist sicherlich die sicherste und sauberste, wenn auch nicht billigste, Variante.

Enthaarungscreme

Die Enthaarungscreme kann zwar an fast allen Körperstellen angewandt werden, aber für den Rücken ist sie nur bedingt geeignet. Denn das Bundesinstitut für Risikobewertung rät von einem großflächigen Einsatz ab. Wer also nur ein paar Büschel am Rücken hat, kann die Enthaarungscreme problemlos anwenden. Es bleibt nur noch das Problem an die entsprechenden Stelle – ohne fremde Hilfe – heranzukommen.

Klingenrasierer

Natürlich lassen sich die Rückenhaare mit einem gewöhnlichen Klingenrasierer entfernen. Dazu trägt man am besten etwas Rasierschaum oder -gel auf, um die Gleichtfähigkeit zu erhöhen und Schnittverletzungen zu vermeiden. Auch bei dieser Prozedur ist man in der Regel auf fremde Hilfe angewiesen.

Wie beim elektrischen Rückenrasierer sind Armverlängerungen für den Klingenrasierer erhältlich. Damit ist man unabhängig von einer weiteren Person und kann den Rücken mit etwa Übung frei von Haaren halten.